Therese

Vorbild:

1920 beschaffte die Töffelholmer Kleinbahn bei der Otterswinkler Lokomotiv- und Waggonmanufactur eine neue Bn2t Lokomotive für 750mm Spur zur Verstärkung des Lokomotivparks.

Auf Wunsch des Grafen Johann von Töffelholm erhielt die neue Lok den Namen "Therese",  zu Ehren seiner Frau die er ein Jahr zuvor geheiratet hatte.

Die Lok hatte eine Maximalgeschwindigkeit von 30 km/h und war mit einer Stephenson-Steuerung ausgestattet. Raddurchmesser 700mm, LüP 4980mm.

Rechts eine Aufnahme aus dem Archiv der Otterswinkler Manufactur einer Schwesterlok dieser Loktype, die für 1000mm Spur gebaut wurde.

 

 

LGB OttoModell:

Das Modell entstand auf Basis einer LGB "Otto"-Lok. Modellbau Heyn stellt für die Lok einen sehr schönen Führerhaus-Bausatz her, der der Lok das spielzeughafte Aussehen der "Otto" nimmt und sehr gut zum Vorbild aus der Otterswinkler Manufactur paßt.

 

 

Grundlegendste Veränderung war die Umspurung des Modells von 45mm auf 32mm Spurweite. Hierzu wurde zunächst das Chassis einfach der Länge nach aufgesägt, schmaler geschnitten und ein neuer Antrieb mit einem Glockenanker-Getriebemotor mit 20mm Durchmesser der in das schmalere Chassis paßt gebaut. Das Winkelgetriebe besteht aus 45° schrähverzahnten Zahnrädern.

 

Zusätzlich wurde die Verkleidung der Zylinderdampfleitungen begradigt und der Kessel auf der Unterseite durch ein Stück Kunststoffrohr ergänzt, so daß ein freier Kesseldurchblick entsteht. Dampfdom und Sandkasten wurden gekürzt bzw. verkleinert.

Die LGB typischen "Pizza-Schneider" Spurkränze der Räder habe ich von Ralph Reppingen auf ein erträgliches Maß abdrehen lassen. Dieser hat mir auch Buchsen für die Kurbelzapfen gedreht, denn die Kraftübertragung auf die zweite Achse erfolgt wie beim Vorbild über die Kuppelstange. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Stephenson-Steuerung samt Zylinder wurde von einer LGB "Stainz"-Lok entsprechend angepaßt.

 

Mit etwas Farbe sieht das ganze dann schon gleich mehr nach Lokomotive aus, obwohl noch einige Details fehlen.

 

So versah Therese außer auf Töffelholm auch ihren Dienst auf der Strecke der Kreativmeile. Hier gerade mit einem ansehnlichen Zug aus offenen Güterwagen Decauville No.48 im Industriegebiet von Krähwinkel.

 

 

Neubau des Fahrgestells

Ein neuer selbst entwickelter Antriebsblock für 32mm Spur konnte die Fahreigenschaften noch deutlich verbessert. Die Räder und die Zahnräder wurden vom Lokbauer Wofgang Getz auf neue Achsen angepaßt. Durch die Pendellagerung der nicht angetriebenen Achse erhät der Antrieb eine Dreipunktlagerung.

Antrieb - JL

Antrieb JL Antrieb JL
(Antrieb 32mm Spur - Idee und Entwicklung JL)

 

Den Rahmen hab ich dann auch gleich neu gezeichnet und bei Wolfgang Getz fräsen lassen.
Da der Achsstand antriebsbedingt ein wenig länger ist als zuvor, sorgt nun eine gefräste Kuppelstange für die Kraftübertragung auf die zweite Achse.

Erste Stellprobe

 

Einige Löterei und ein paar Nieten später sah's dann so aus


 

Jürgen / JL