M.O.'s Rand- erscheinungen

Asia Snack oder Asia Schnäppchen ?

 

Auf unseren Wegen hält das Leben manchmal sonderbare Dinge bereit.  Und das ist nicht mal abwegig,  wenn man da noch dazu lernt und mit den Dingen reift.

Ich hab zum Beispiel letztens den Briefkasten nich mehr aufbekommen. Das kleine fummelige Schloß war kaputt und der Heimwerker weiß sich ja zu helfen und öffnet das Ding dann nach der Egon Olsen Methode.Ich ab zum Kleineisenhändler ein neues kaufen und sacht der doch: Was kaufen sie auch so asiatisches Zeug’s !
Ich hab dann ein echtes Wurm in Deutschland Produkt gekauft.


Oder mein Nachbar. Schreit der letztens vor seiner Garage rum und nennt sein Auto Mistkrücke. Na ich hin, eh die Nachbarschaft zusammen läuft und gefragt, was er denn an seinem asiatischen Mobil so demobilisierend wäre. Na, es war der blöde Auspuff der runter hing. Na, sach ich wieder, die Teile für Autos stellen die doch nich alle selbst her. Die haben doch Zulieferer aus der ganzen Welt. Da kannste nich nur auf die Marke schimpfen, sondern musst sehen woher das Feinstaubfilterrohr kommt.

In meiner Waschmaschine ist zum Beispiel die Pumpe aus Hongkong und der Trommelmotor aus Taiwan. Die Blechteile sind aus Frankreich und die Maschine ein echtes deutsches Markenprodukt.

Meine Nachbarin hat an ihrem neuen deutschen Schäferhund letztens auch eine eintätowierte Schrift hinter dem Ohr entdeckt:  

                                               Made in China.    Siehste.


Na und ich erst. Kauf ich mir vor einer Woche eine kleine Gartenbahnlok. Der Verkäufer hat geschrieben daß sie manchmal hunzt. Na Leute, bei dem Geschenkpreis kann nichts schief gehen und wenn sie manchmal hunzt, soll sie doch. Wenn sie gehunzt hätte wär ich zufrieden gewesen, da sie sich aber überhaupt nicht bewegte rief ich den Verkäufer an. Also er sagte, er hätte die Macke von der kleinen Modellok angegeben und er nähme sie keinesfalls zurück. Oder wenn, dann nur über seine Leiche. Also eh ich mir ein schlechtes Gewissen einreden lies, legte ich auf und beschloss das Dingens einfach mal aufzuschrauben. Mit dem chinesischen Schraubenzieher der nach 5 Benutzungen nicht mehr wie ein Kreuzschlitzschraubenzieher aussah, sondern eher wie ein Rundschlitzschraubenignorierer.

Irgendwann hatte ich den Kunststoff runter und musste mich setzen. Na ich war baff, wenn nicht schockiert. An der Stelle wo ein Motor zu sitzen hat, winkten mir zwei kleine Asiaten entgegen. So richtig mit einem freudigen Lächeln und anderen Augen wie ich sie hab. Das ganze wurde aber noch getoppt, als der eine anfing zu sprechen und sagte:
                                              Viel Fleude mit dem neuen Plodukt Mistel !


Fleude ?  Was für eine Freude, das sollten dir mir erst mal erklären. Anstatt Motor Lohnarbeiter ? Eigentlich war der Werdegang um diese kleine Lok ganz einfach. Weil der Vorbesitzer mit der Lok nicht sorgsam umgegangen war, hatten sie still und heimlich die Arbeit verweigert und hunzten. Durch den Verkauf erhofften sie sich einen neuen Lebensabschnitt. Aber ich wollte die doch gar nicht heiraten. Mußt du auch nicht sagten sie, uns reicht etwas landestypisches Essen und ein paar Pausen. In Null Komma nichts wurde ich zum Tarifpartner. Die sollten Montags, Mittwochs und Freitags Ruhetag bekommen und am Dienstag und Donnerstag Shiatsu Massagen. Essen war kein Problem. weil ich auch gerne Nudeln esse. Am Wochenende war Fahrtag. Da lies ich keine Luft ran. Ich hatte die Lok ja gekauft um sie fahren zu sehen.

Die ganze Sache hatte Hand und Fuß, bis ich gestern die beiden entdeckte, wie sie das Mobilteil von meiner Festnetzstation heruntergehebelt hatten und fröhlich in den Hörer kauderwelschten:  

                          Ihl könnt jetzt kommen. Wir haben alles klal gemacht….
Alles klal gemacht ???  Ich bin gestern noch zum Großmarkt und habe vertraglich mehrere Europaletten Asia Instant Nudeln klar gemacht.

Das Bild von der Kanzlerin im Flur habe ich abgehängt und den Dalai Lama, Kim il Sung, Mao, Gaddafi und noch ein paar andere Persönlichkeiten aufgehängt.


Man weiß ja nie wer noch alles kommt……….

Größenverhältnisse

Sitz ich letztens in der Kneipe meines Vertrauens und da hockt sich so ein Fatzke an meinen Tisch. Gegeelte Haare. Braune Haut, als ob der ein Hochleistungssolarium besucht hat. Manikürte Fingernägel.

Ich denk noch, was’n das für’n Kerl, da fängt der schon an zu labern. Er wäre ein armes Schwein der nur immer für andere da sein muß und nix gedankt bekommt. Alle wollten nur perfekte Arbeit von ihm und er dürfe sich keinen Fehler erlauben. Ich merkte das der Gigolotyp eigentlich schon bis an den Eistrich abgefüllt war und gab dem Wirt ein Zeichen mit dem Glas fern zu bleiben, aber ihr wißt ja wie Wirte sind.

Na ich hörte die Worte aus meinem Mund schlüpfen, das es mir auch so gänge und bei jedem Anlaß der Anschiß vom Chef nahe wäre. Sagt der Richard Geere Typ doch, das er selbst der Chef wäre.

Ah alles klar, Burn Out Syndrom. Dem kann keiner mehr helfen. Da ich aber auch schon einige Gläser intus hatte, kam mein zweites Ich durch. Und das ist mit mit n‘er Sozialmacke behaftet. Ich hör mich also erneut aus dem Unterbewußtsein sagen, das man da was tun muß oder so. Such dir doch ein Hobby empfahl ich dem smarten Entertainer. Kauf dir ne kleine Lok mit paar Wagen und bau dir ne Eisenbahnstrecke im garten. Das entspannt ungemein. Such dir ein Thema für die Gebäude und paß vor allem mit den Größen der Modelle auf.


Ich dachte der Omegaman fällt mir vom Stuhl. Bleiches Gesicht, Mund zum Starrkrampf verzogen, Hände zitterten als ob der auf Entzug wäre. Schreit der doch in dem Etablisement rum wie ein Wahnsinniger. Genau das wäre es und genau diese Leute machten ihm das Leben schwer. Mein Gott, der drehte völlig ab. Ich gleich den Wirt gerufen der freudestrahlend ne Flasche Absinth präsentierte. Nach den ersten Beruhigungstropfen, aus der Flasche der grünen Fee, hatte der sich wieder im Griff. Der hatte aber auch mit sich zu kämpfen. Nu mal raus mit dem Problem, animierte ich diesen Marlon Brando.
Die Größen, die Größen sind es, sprudelte es über seine Lippen. Was für Größen dachte ich und der hat ein Riesenproblem. Aber da legte er  schon los mit seiner Geschichte. Schönheitschirurg wäre er. Immer am Ball um den Reichen und Schönen zu noch mehr Ansehen, bis zur Unkenntlichkeit zu verhelfen.Und da ist ständig das Problem mit den Größen. Nimmt man 500 Gramm Silikon für Doppel D ist es zu wenig. Nimmt man noch größere Kissen, findet’s der Schicki Micki Freund der Kundin unpassend.
Wer ist schuld ? Na mein Biertischpartner.

Bei mir dämmerte es. Klar, der ist immer der Blöde wenn was schief geht. Mein Unterbewußtsein setzte zur Schadensbegrenzung an. Also pass auf, sagte ich, ich bin zwar kein Fadenzieher aber ich kann dir helfen. Die gestrafften Lider meines Freundes hoben sich mit einem unmerklichen Lächeln. Leg dir ne Gartenbahn zu. Kauf was dir passt und lass dich nicht beirren. Nimm was von der Firma und was von der anderen. Ob das passt iss egal und wie es aussieht auch. Therapiebahn, setzte ich dem ganzen den Namen auf. Nur so kann der Schnösel geheilt werden. Egal welch Maßstab oder Spurweite. Geld hatte der wie Heu, also her mit dem Zeug.

Geht denn das, stellte er die Frage aller Fragen. Klar geht das, meinte ich.

Alle meine Bekannten machen das so und denen geht es auch gut…………………………….

Fundamentales

Mitten in einer Modellbahn Convention, trat mal ein Herr an mich heran mit der Frage:
                                                            Was’n das für’n Gleis ?
Sachlich, knapp und knackig. So mag ich Fragen.

Was ich nicht mag ist die Erklärung dazu, also war meine Antwort:   Richtiges.
Na, es ist doch richtiges. Gut, viel kleiner als das Vorbild aber es hat ein Schienenprofil und Kleineisen auf Schwellen.  Und man kann drauf fahren, sofern man Rollmaterial hat.

Natürlich unterscheidet sich Modellgleis untereinander wie die Hunderassen. Das gibt es kleines feines, grobes stabiles oder buntes aus Plastik. Kompaktes aus einem Stück und welches was man erst noch zusammen puzzeln muß. Da muß man natürlich wissen was man damit anstellen will. Der Herr wußte es nicht, er hatte nur mal so gefragt. Aber was ist wenn man wirklich vor der Entscheidung steht, Gleis für seine private Kleineisenbahn kaufen zu müssen. Da scheiden sich die Geister und es macht sich Schwellenangst breit.

Meist wird die Kaufentscheidung leicht gemacht durch subjektive Einschätzungen. Die Ehefrau und zumeist Genehmigungsbehörde für den Gleisbau, findet das goldig glänzende sehr passend zu ihrer Handtasche. Technische Eckdaten spielen dann meist eine untergeordnete Rolle. Dem Sohn fallen meist nur Horrorvideos aus dem Internet ein und er besteht darauf Gleis zu nehmen,  wo auch mal richtig schön ein Zug entgleist. Auch da spielen Spurweite oder Radius nicht die Hauptrolle, sondern eine Preiser Figur mit Körpermaßen eines amerikanischen Gouverneurs. Diese Figur steht dann blutüberströmt und mit erhobenem Trennschleifer ( im Modellmaßstab) neben den Trümmern und verkündet die Welt gerettet zu haben. Aber auch diese Figur im Modellmaßstab müßte noch herausgebracht werden. Was nicht erfunden werden muss, sind Entgleisungen. Damit das nicht passiert, kauft man ja richtiges Gleis. Die Tochter heben solche Gedanken nicht an, und sie  würde natürlich das poppig bunte Kunststoffgleis aus der Billig Spielzeug Erstaustattung nehmen, weil das so schön zu ihrem neuen Partyoutfit passt. Der Haus und Hofhund sieht den Haushern und künftigen Modelleisenbahner am liebsten das Gleis mit dem Rindfleischgeschmack nehmen. Da macht das drauf rumkauen erst richtig Spaß.

Und wie verbinde ich die Gleisroste untereinander ? Klebeband ? Schraubverbinder die das Budget sprengen ? Normalo Steckverbinder ?

Eine nicht nur bei Fundamentalisten fundamentale Frage ist die nach der Penunse. Geld stinkt nicht, aber Gleis wenn der Hund drauf herum gekaut hat. Soll man also lieber teures Hundefutter und billige Gleise kaufen oder anderes herum ? Hat die Farbe des Schienenprofil‘s etwas mit der Qualität zu tun oder das Material aus dem sie sind ? Soll ich flexibel bleiben mit Flexgleis ? Oder lieber penibel nach Gleisplansoftware Normstücken aneinandereihen ?

Fragen über Fragen die selbst Wahrsagerinnen zur Verzweiflung bringen. …………………………..

Ignorantentum

Hoch auf dem gelben Wagen saß ich beim Schwager vorn. 

Diese Schnulze hat jeder schon im Musikunterricht deklamieren müssen.  Klar Bildung ist wichtig. Musik auch.  Mein Schwager hat jedenfalls einen gelben Traktor und weil ich seinen Fahrdienst zum nächsten Modellbahnhändler in Anspruch nahm, nahm er mich zur Seite und verlangte auch eine Fahrt mit meinen gelben Wagen.
Das entwickelte sich folgendermaßen:

Nachdem er seinen Deutz& Fahr im Halteverbot geparkt hatte, schlich er mir nämlich hinterher und wollte endlich mal wissen, warum ich so eine dichte Hecke um mein Grundstück gepflanzt hatte. Oder besser, er wollte wissen wohin ich mein Geld schaffte, denn der Modellwarenverkäufer hatte kein Bank Logo über seinem Laden und das erweckt Mißtrauen.  Nicht bei mir, aber bei meinem Schwager. Weshalb gibt der Depp einem Fremden Geld und erhält kleine Kartons dafür, dachte er bestimmt.  Entschuldigt, aber mein Schwager hat keine Hobby’s,  kann aber dafür seine Milchkühe am Namen unterscheiden. Und Geld hat bei ihm nur Wert als Hektareinheit  oder Monatsmilchleistung.


Dafür hat seine Frau ein Hobby. Der Spargelbauer vom Nordhof kommt immer mal bei meiner Schwester vorbei und erklärt ihr wie man den Spargel zart anfasst.  Da ist aber mein Schwager bei den Kühen und sieht nach ob es jeder gut geht, das iss ja auch wichtig.
Mich geht das alles nicht’s an, weil ich mit meinen Modellen zu tun hab.  Modelle, dieser Begriff war für meinen Schwager kleinhirnmäßig gekoppelt mit Claudia Schiffer.  Ich hab den nun mitnehmen müssen hinter meine Hecke und er hat die vielen Claudias gesehen, was meine Modelle sind.
Ahhh, du spielst mit einer Modelleisenbahn, war sein defätistischer Zwischenruf.   Spielen ?  Der hat doch nur die Euter seiner Hochleistungskühe im Blick, dieser Methangasförderer.  Na, es hat in auf jeden Fall erstaunt, wie jemand kostbare Krume nicht für Möhren oder Kartoffeln nutzen, sondern für eine Spieleisenbahn verwenden kann. Seine Worte.  Steht der doch am Fahrregler von meiner Schrebergartenbahn und sucht die Kupplung. Ich sag auch noch das hier alles mit Strom geht und der ist nicht kuppelbar. Der hört mir nicht zu. Den Tankwagen hat er gleich Güllewagen getauft.  Auf den flachen Wagen würde er seiner Meinung nach Stroh laden. Der Lokschuppen wurde von meinem Kolchosenschwager als Tenne getauft.
Geht da noch was ?  Klar. Der Wasserkran war seiner Meinung nach die Tankstelle. Den Schienenbus erkürte er sofort als Leiharbeiterexpress.  Der Chauvi. 

Ich weiß nicht ob das richtig war, meinem Schwager solch ein Hobby vorzuführen.  Aber ich war ihm ja was schuldig für die Deutz Tour.
Nachdem der Mann meiner Schwester erfolgreich mehrmals meinen Lieblingsexpress zum Entgleisen gebracht hatte, schritt ich ein und erklärte ihm das meine Modelle genauso viel Liebe wie seine Säue bräuchten.  Erklären sie mal einem Grobmotoriker wie meinem Gemüseschwager, was über vorbildnahe Geschwindigkeit oder radienabhängige Überhöhungen. Dem sein Trecker läuft nur auf Volllast und den Radius auf seinen Feldern bestimmt er selbst.
Ich hab’s dann gegen Abend aufgegeben, als er mit seinen Arbeitsstiefeln die dritte Bahnhofslaterne geerdet und mein Lieblingsgepäckwagen eine dritte Schiebetüröffnung durch ihn bekommen hatte. Der hat als Kind nur Rüben und Milchkannen zum Spielen gehabt und hat einfach keinen Respekt vor anderen ihren Interessen und Neigungen.


Für den Vaupaxs mit meinem Gepäckwagen werd ich in Zukunft Wache stehen, wenn der Nordhofbauer wieder mal meiner Schwester erklärt wie man den Spargel anfasst…….

Kuppeleien

Manchmal bin ich richtig fertig mit der Welt.

Mein Bekannter ist Single und datet blind in den hunderttausend Partersuchforen im Web rum. Letztens hat sich eine blonde Christine mit langen Beinen und anderen Interessen, wie Wäsche waschen und Strümpfe stopfen, als Dieter aus der Transvestitenbar der Nachbarstadt rausgestellt.
Die nette Brünette mit den High Heels, ist ihm nach erster Kontaktaufnahme auch wieder entschwunden.
Oder als bei einem ausgemachten Treffen, die ganze Familie einereinsamen Madame angetingelt kam wie zur Besichtigung eines Neuwagens. Da war mein Bekannter satt, zumal die Neffen seiner potentiellen Liebsten ein Benehmen hatten wie eine Jugendgang aus Halle Nord. Und der Opa stellte laufend Fragen, ob er auch im II. Garderegiment seiner Majestät gewesen sei…
Sei es wie es sei. Er liegt mir nun dauernd in den Ohren warum es bei ihm nie klappt und ihm dauernd diese Mißgriffe passieren. Ich nahm ihn zur Seite und zeigte ihm meine Freizeitbahn im Garten. Kuck mal, sagte ich, dieser Wagen ist nicht kuppelbar mit diesem. Beide passen einfach nicht zusammen weil sie nicht füreinander konstruiert sind. Oder der hier. Die Kupplung ist zu tief eingestellt um mit anderen kompatibel zu sein.
So kann es auch im Leben vorkommen.

Nun könnte man alle Menschen mit neuen  ‘‘Kupplungen‘‘ ausstatten und alle miteinander vermischen. Aber würden sie als Mann High Heels tragen oder stundenlang in Umkleidekabinen zubringen wollen ?
Mein Bekannter sah das anhand meines Beispieles ein und ging erst mal zum Friseur. Dann kam ne neue Jacke dran. Die roten Äderchen in seinen Augen sind auch weniger geworden, seit er den Alkohol mit Mäßigung genießt.
Vor kurzem kam er am Markt um die Ecke mit n‘er feschen rothaarigen. Sybille würde sie wohl heißen. Und bei der Bahn arbeiten, zwinkerte mir mein Bekannter verschmitzt zu.

Da hatte er wohl die Vermischung zwischenmenschlicher Probleme mit dem Thema Eisenbahn sehr, sehr ernst genommen…..

Werbestrategen

Geht ihnen das auch alles auf den Keks ?  Werbung, Flyer, Sonderangebote wohin man schaut.


Der eine Discounter gibt 1 Kasten Bier ab für den Preis von zweien. Der andere Kolonialwarendealer wirbt mit Rabattmarken mit dem Konterfei einer schielenden Beutelratte. Nebenan beim Asiaten werden neuerdings würfelförmige Melonen verkauft, damit man im Kühlschrank mehr Platz für das Bier zum Gaunerpreis hat.


Schlägt man die Tageszeitung auf : Werbung !  Dieser und jender Magenbitter wäre wohl am bekömmlichsten bei überfülltem Magen, obwohl jedes Kind heutzutage weiß, das der Verdauungstrakt sowieso schon mit dem Essen überlastet ist.

Dann gibt es das Waschmittel, was noch weißer macht als genau diesselbe Produkt, was vor einem Vierteljahr schon beworben wurde.
Oder Medikamente. Das ist eine Abteilung für sich. Hier ein Pülverchen gegen sauer aufstoßen und dort eins für schöne Haare. Meine Schwiegermutter hat schon Haare auf den Zähnen, brauch die dann noch solche Pillen ?
Also mir stehen da die Haare zu Berge.

Letztens öffne ich den Briefkasten.

Wer hat diesem Behälter eigentlich diesen Namen gegeben ?  Das Ding war voll mit Werbung. Die Briefe hatte die Zustellerin bei der Nachbarin hinterlegt. Ich hab sie eingetauscht gegen die Werbung aus dem ‘‘Briefkasten‘‘.Die Nachbarin hat sich gefreut wie als wenn‘s Weihnachten iss.
Meinetwegen.

Ich kann das nicht mehr sehen.

Sonnenstudios werben mit Mikrowellen wo jedem Hautarzt die Nackenhaare senkrecht stehen. Hundefutter als Eyecatcher für den Hundehalter:  Nimm Spritzel-Spratzel-das macht dem Hund schöne gelbe Zähne !
Igiittt.

Oder der Broilerverkäufer. Drei knusprige Schenkel für den Preis von zweien. Als ob Hühner drei Beine hätten.

Es kommt noch besser.
Automarken. Der fährt besser als der. Der verbraucht nur 3 Liter am Tag. Der andere hat 2 Lenkräder. Alles Täuschung meiner Meinung nach.

Dasselbe Theater mit den Süßigkeiten. Da macht der nette Onkel aus dem Fernseher der Mutti weiß, daß Schokolade aus dem Hause Braun die allerbeste ist und ein ganzes Frühstück ersetzt. Haben sie schon mal Bauarbeiter gesehen die morgens um zehn keine Salamibrote mehr sondern Kekse oder Schokoriegel mampfen ???


Verstehen sie eigentlich warum Modelleisenbahner extra Werbung anfertigen und damit ihre Wagen bekleben ???

Dschungelbahnen

Wenn sie das lesen bin ich schon tot oder kompostiert. Sie wissen aber dann wenigstens wo meine Überreste zu finden sind. Wie das alles so kam ?


Vor 5 Tagen bin ich eingeladen worden zur Garteneisenbahn eines Bekannten. Der iss so ein Grünzeugfreak. Der hat einen Garten, da würde die Queen von England neidisch werden und Crocodil Dundee sich drin verlaufen.

Jedenfalls kennt der jedes Gewächs und jeden Baum genau und benutzt das alles um seine Gartenbahn damit zu umgeben. Und deswegen bin ich ja eingeladen worden. Sieh dir das alles mal an, du hast ja Ahnung und hast vielleicht Vorschläge was ich besser machen kann.

Besser machen könnte er zum Beispiel die Durchlaßfähigkeit seiner Gefilde für Besucher. Ich hab dann scherzhaft nach einem Buschmesser gefragt. Wir also alle Mann rein ins Vergnügen und das war so richtig gigantisch. Büsche, Bäume, Hecken und zwischendurch rumpelte die kleine Bahn. Faszinierend mit welcher Akribie und Energie mein Bekannter diesen Dschungel, ja nennen wir es mal so, angelegt hatte. Es gab an jeder Ecke was zu entdecken und die Truppe zerstreute sich bald im Unterholz. Die brasilianischen Selvas mit ihren Riesenbäumen sind Peanuts gegen diesen Garten. Ich stand und sah und sah, bis ich die anderen nicht mehr hörte. Es sollte aber kein Problem sein wieder an die Gruppe anzuschließen. Wir sind doch hier nicht in Sibirien. Dachte ich.

Vermeintliche Spuren der Modellbahnerforces erwiesen sich als Tierfährten. Mittlerweile wurde es um mich rum immer dichter und bewachsener. Mein Gott, ich hatte mich verlaufen. Kann das wahr sein ?  Rufen hatte keinen Zweck mehr, denn die grüne Hölle verschluckte jeden Laut. Als ich am dritten Tag meines Umherirrens auf ausgebleichte Knochen eines schätzungsweise 30 jährigen stieß, wurde mir klar das es ein Fehler war, den Anschluß an diese Pfadfinder zu verlieren.

Gestern fand ich eine leere Flasche und heute bin ich auf ein Gleis gestoßen. Die Schienen natürlich mit Patina bedeckt. Wann war hier der letzte Zug gefahren ? 

Jedenfalls benutze ich jetzt die Rückseite der Einladung meines Bekannten, um diese Zeilen zu schreiben. Falls doch noch mal ein Train le Humanite‘ vorbeikommt, werf ich die Flasche in einen Wagen und warte ab…

Ach so, einen Tip geb ich ihnen noch.   Werden sie einmal zu einem Gartenbahner mit Gärtnerambitionen eingeladen, vergessen sie ihr Navigationsgerät nicht…..

Digitale Esoterik

Mental sollen ja einige total versunken sein wenn sie mit ihrer Modelleisenbahn spielen.

Doch, doch, das gibt es wirklich. Ich hab das selbst gesehen. Bei meinem Bekannten neulich.

Geh ich zu dem in den Garten ein alkoholfreies Bier schnorren und da sitzt der am Boden und sinniert. Rundherum um sich seine ganzen Züge.

Und was der für Zeug hat. Riesenloks mit grellen Lampen, irgendwelche Xenondioden, na wie am Auto. Eben hell. Gleißend hell. Und Wagen hat der. Müssen hunderte sein. Bunt durcheinander und teuer. Mann, für das Geld hätte ich schon ein Ying Yang Kloster aufmachen können.

Ach so, warum saß der nun im Garten und mentalisierte durch‘s Hobby ? Ich bin ran wie der Jäger ans Wild. Da kommt die Frau von dem und pfeift mich zurück. Ich hin zu ihr wegen dem  Bier und nehme sie mir zur Seite. Ein bisschen hat man ja auch Verantwortung der Frau seines Freundes gegenüber. Mit der verständnisvollsten Miene die ich hab, der Erika mein Verständnis rübergebracht, wegen der tiefsten Versunkenheit ihres Alten. Es geht mich ja auch gar nichts an welcher Religion ihr Guru anhängt, aber am hellichten Tag im Garten vor der Minibahn ?
Wenn das die Nachbarn sehen holen die doch gleich die Tante von der Neurologie. Also eh mich Erika weiter festhalten konnte, machte ich ihr mit bedeutungsvollen Blicken Mut betreffs ihres Gatten mit dem inhaltlichen , alles wird gut.

Ich nun hin zum esoterischen Weltenwandler um Beistand zu leisten. Leise ran gepirscht, weil man soll mit gestörten Mitmenschen äußerst behutsam umgehen. Dann die Hand auf die Schulter. Mensch Gerhard, was soll’n das ? Ich bin doch da. Sach mir waste hast und ich helf. Komm ich hol uns gleich n‘ Bier !
Knurrt der, geh weg, ich brauch dich nich. Ich wieder, aber Gerhard was haste denn ? Komm ich helf dir. Mir kann keiner helfen knirscht der zwischen die Zähne raus. Au weia. Da müssen harte Bandagen her.

Ich mich auf Gerhard gestürzt und in zu Boden gerungen. Dann die Frau gerufen, sie soll Notärzte holen wegen der Seditiva.
Da knallt der mir eine. Mein bester Freund. Mit letzter Kraft schreit der mich an:

Mir kann keiner helfen, oder weißt du wie man die Scheiß Digitalzentrale zum laufen bringt…….

Plagiatoren

Da bin ich letztens bei jemand gewesen, der hat erst bei mir eingehend auf den Busch geklopft und mich nach akribischer Überprüfung mit in seinen Bastelkeller genommen. 

Was sag ich, Bastelkeller …das war ne Bastelhölle. Vom feinsten .


Da hatte er Produkt X von der Firma Y und Teile aus der Serie H. der Fabrik aus O. rumliegen, das es die Augen schmerzte. Schienen und Weichen, Häuser und Bahngebäude, Prellböcke und viele andere Sachen.

Du musst ein Geld haben sag ich zu ihm. Lacht der und sagt Geld? Geld hab ich nich, aber Ideen.  Dann fielen mir die Latexeimer und 3 D Scanner auf. Oha.
 Alles nachgebaut und abgekupfert. Mir stockte der Atem und ich hörte schon die Sondersignale draußen auf der Straße.

Ein Fälscher vor dem Herrn .                                                                                                                   
Jedermann schreibt heutzutage vom anderen ab oder fotografiert bis zum Abwinken um Vorbilder zu haben. Und wo kein Kläger da auch kein Richter, war seine unumstößliche Meinung. Und ne Menge Zaster verdiene er auch damit. Ich weiß nicht ob das so alles recht ist und nicht Spätfolgen haben könnte. Man weiß ja wie Plagiate und Piraterieprodukte manchen schon ins Abseits befördert haben.
Na, jedenfalls hatte er da keinerlei Unrechtsbewußtsein oder Skrupel. Ich hatte genug gesehen und machte mich vom Acker.


Im Flur oben traf ich seine 7 Kinder. Einer ähnelte dem anderen.

Gibt es außer Zwillingen auch Siebenlinge ?

Seine Frau kam gerade vom Einkaufen und ich war sicher, sie eben noch hinten im Garten gesehen zu haben…..

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.